Enoteca La Cantina

 

Mai 2013

In den 60er/70er Jahren wurde die Marzellenstr. in Dom-/ Hauptbahnhofnähe bekannt für ihre hochwertigen und hochpreisigen italienischen Restaurants "Da Damiano" und "Luciano". Auch heute noch existieren diese beiden Italo-Gastro-Dinosaurier nebeneinander mit Erfolg.

Seit ein paar Jahren nun befindet sich auch eine echte italienische Enoteca auf dieser Straße und komplettiert somit das italienische Flair mitten im Zentrum von Köln.

Diese Enoteca hat es tatsächlich in sich. Ein Aufenthalt hier und  wir wurden - als passionierte individualreisende Italienliebhaber- in eine wunderbare Urlaubsstimmung versetzt. Herrlich authentisch!

Ursprünglich als Delikatessengeschäft eröffnet, wurde die Enoteca La Cantina insbesondere mittags schnell zu einer der Hauptversorgungsstätten der arbeitenden Bevölkerung im Veedel. Und der rege Zulauf auch zu späterer Stunde bestätigt das sympathische Inhaberpaar bei der Ausweitung ihrer Öffnungszeiten.

Ein paar Tische zwischen Ladentheke an der einen Wand und dem großen Weinregal an der anderen Wand aufgestellt und schon ergibt sich eine unprätenziöse kleine Osteria.

Wir fragten freitagnachmittags an, ob denn wohl noch kurzfristig ein Tisch für abends zu bekommen sei und wurden bereits bei diesem Telefonat mit den Worten "aber sischer doch..." ;-) positiv überrascht.

Äußerst locker wurden wir also dann auch von dem Inhaber begrüßt, der mit ein paar Leuten (Stammgäste vermutlich) an der Theke stand. Es war zunächst auf den ersten Blick nicht zu erkennen, wer denn nun Gast und wer Inhaber / Servicemitarbeiter ist.

Das beschreibt die Athmosphäre eigentlich schon ganz gut: einfach locker und familiär!

Unsere Reservierung war irgendwie untergegangen.... Der Inhaber wühlte in diversen Reservierungszettelchen, fand dann auch eines und fragte dann, ob wir denn der "Willy" seien.... (ich hatte nur unseren Nachnamen genannt) ;-)

Auch das ein klares Indiz der Ungezwungenheit in diesem Laden: hier reservieren die Leute per Vornamen:-)... Kein Problem, das mit der untergegangenen Reservierung - weder für den tiefenentspannten Wirt, noch für uns... Flugs zieht er zwei Tischelemente von einem Tisch weg und wir haben einen Zweiertisch direkt am Weinregal:-)... Jippieh!

Wenn jetzt noch die Küche stimmt, dann haben wir ein neues Lieblingslokal gefunden, denken wir uns noch....

Wir nehmen Platz. Neben uns nehmen 6 Italiener (vermutlich arbeiten sie derzeit hier in Köln auf Montage oder so) Platz. Das Publikum ist sehr gemischt. Im Laufe des Abends wird der Tisch neben uns noch einmal besetzt (die 6 italienischen Arbeiter sind bereits fertig mit Essen und bereits gegangen) - mit einer Lindenthaler Bilderbuchfamilie (Vater, Mutter und 2 Jugendliche) mit Perlenkettchen und Mohairtwinset;-)...Plötzlich bemerken wir weitere Neuankömmlinge: H.A. Schult (mit unverkennbaren Dolce&Gabbana-Schuhen;-) und offensichtlich Stammgast), seine vermutlich aktuelle Muse und ein weiterer männlicher Begleiter nehmen an der Bar Platz.

Wir lieben diese Mischung! Es gibt einfach viel zu schauen und zu hören:-)

Auch gibt es italientypisch keine Speisekarte. Der Wirt erklärt uns, was die Küche zu bieten hat: "Antipasti, Pasta, Fleisch, Fisch". Das sagt er wirklich so ;-)....

Irgendwann einmal wird er das mündliche Vortragen wohl leid gewesen sein und hat dann doch ein kleines Täfelchen geschrieben, auf dem unwesentlich viel mehr steht, als er uns gesagt hat, aber immerhin so viel:

2 verschiedene Pastagerichte, 1 Gnocchi-Gericht (was genau, ist mir leider entfallen...) zu je 10,- €, argentinisches Filetto 29,- €, Bistecca 23,- €, Cotoletta Vitello (Kalbskotelett) 26,- €, gegrillter Pulpo 19,- €, Branzino / Loup de mer / Seewolf 22,- €.

Antipasti stehen nicht einzeln auf der Karte, es wird gegessen, was man bekommt und was gerade da ist. Wir haben die Rechnung nicht mitgenommen, aber der (riesige!) Teller für 1 Person (! reicht locker für 2 zum Teilen als Vorspeise!) müßte ungefähr zwischen 10-12,- € gekostet haben.

Wir bestellten also einen Antipastiteller für 1 Person zum Teilen und bekamen wunderbar eingelegtes Gemüse, tollen kalten Oktopussalat, leckere Wurst- und Käsewaren, Burrata mit getrockneten Tomaten, usw. - ein riesiger Teller mit hochwertigsten Antipasti! Traumhaft! Absolut frisch - das sieht, riecht und schmeckt man!

Ferner genossen wir das Filetto Argentino, welches auf einer Scheibe köstlichen Ciabattas mit frittierten Kartoffeln serviert wurde und den leckeren ganzen Seewolf (man hätte ihn auch filettiert bestellen können) in Salbeibutter mit Salat. Prima!

Bei der Weinauswahl liessen wir den netten Servicemann entscheiden und bekamen für kleines Geld (0,2 er Gläser für 2,50 - 3 €) einen wunderbaren Wein (weiß Trebbiano, rot ?vergessen... - machte aber nichts, war äußerst lecker!).

Wir kommen wieder!!!

Und der Wirt kommt angesichts der trubeligen Gästeschar aus dem Grinsen nicht mehr raus....

Das steckt an!

Probiert´s mal aus!

 

Marzellenstr. 45-49

50668 Köln

Webseite: http://www.enoteca-la-cantina.de/

Telefon: 0221 / 12 37 87

e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten:

Mo-Sa 10 - 15 Uhr, 18 - 23 Uhr

So Ruhetag

Aktuell sind 74 Gäste und keine Mitglieder online

Anzahl Beitragshäufigkeit
2439312
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok