Strassfeld

Mai 2014

Junkersdorf ist wirklich ein kleines bißchen wie ein Dorf und wenn wir kein Ziel gehabt hätten, wären wir sicherlich nicht so schnell hier gelandet, obwohl es ganz nett zu sein scheint.

Unser Ziel war das Strassfeld - hier sollte es Sushi und ein paar ausgesuchte Tagesgerichte auf hohem Niveau geben.

Wir waren gespannt...

Wenn man die Adresse ins Navi eingibt, ist es tatsächlich möglich 2-3 x um das Ziel herumzukreisen, ohne es von der Straße auf Anhieb zu entdecken - aber nur wenn man ortsfremd ist. Denn mittlerweile scheinen die Junkersdorfer ihre erste Anlaufstelle für Sushi relativ stark zu frequentieren. Da hält schonmal der Porsche direkt an der Terrasse um die per Telefon vorbestellten edlen Sushivariationen, die es hier zusätzlich zu ebenfalls gutgemachten klassischen Maki und Nigiri so gibt, einzuladen.

Michael Strassfeld scheint hier ein "Zuhause" gefunden zu haben, nachdem er als Küchenchef im Rotonda Businessclub in der Innenstadt tätig war.

Ambiente

Gerade Linie, viel Glas, helles Holz und ein stilisiertes Logo bestimmen das Ambiente des Strassfeld. Mir gefallen solch puristisch nach ihrem Inhaber benannten Restaurants am besten, wenn auch der Inhaber selbst am Küchenherd - oder wie hier auch an der Sushitheke - steht. Das ist wie die Handschrift eines Betriebs, die dann deutlich wird. Es gibt ein paar Terrassenplätze draußen und wir genießen noch die letzten paar abendlichen Sonnenstrahlen im Freien, bevor es etwas ungemütlicher und die Markise heruntergefahren wird und wir uns auf der Terrasse noch einmal umsetzten, um enger am Haus und an den Heizwärmestrahlern an der Wand zu sein.
Das Junkersdorfer steht dem Lindenthaler Publikum in Sachen monetärer Werte in nichts nach, wie wir anhand der weiteren Gäste feststellen können.

Küche

Da wir mit dem Auto unterwegs sind, wird nur 1 Gläschen Wein probiert (der gleichermaßen süffige wie im Einkauf günstige Rosé von Hecht & Bannier ist gastronomisch gesehen lohnend, das Glas kostet hier 4,70 €). Ansonsten wird eine 0,75 € Flasche Wasser zu fairen 4,10 € konsumiert (wenn man bedenkt, dass man Wasser anderenorts in Köln nicht unter 5,- € die Flasche erhält).

Wir erhalten die Speisekarten, welche modern auf Holzklemmbrettern gereicht werden und ebenfalls mit dem stilisierten Strassfeld-Logo versehen sind - corporate design auf Neudeutsch.

Was wir lesen gefällt. Wir entscheiden uns für Knusprig scharfesThunfisch Tartar+ Blattsalate + Sesamdressing zu 11,50 € und die Tempura von Black Tiger Garnelen + Spicy Dip zu 11,- € als Vorspeise und sind gleichermaßen überrascht wie erfreut darüber, keine profanen Gerichte serviert zu bekommen. Im Gegenteil ist das, was uns serviert wird, sehr appetitlich mit dem gewissen Etwas ausgestattet: überraschende Schärfe an der richtigen Stelle, delikater Crunch bei den Tempura-Garnelen - äußerst schmackhaft! So kann es gerne weitergehen.

Die Karte ist recht überschaubar, aber uns liegt sehr viel an Frische und guter Zubereitung und eine kleine Karte läßt darauf eher schliessen, als eine große.

Wir sind zufrieden!

Wir teilen uns noch einen kleinen Sushi-Mix für 11,50 €  als Zwischengang, um auch das Sushi hier zu testen, und stürzen uns so schnell auf die Nigiri, dass für´s erste nur noch die Maki ablichtbar sind (siehe Foto)...

Danach entscheiden wir uns einmal für das marinierte Lachsfilet  mit Kartoffelstampf und Lauch für 18,50 € und für das Rumpsteak mit Gurkensalat und demselben Kartoffelstampf für 22,- €. Alles wurde sehr schmackhaft zubereitet.

Zum gelungenen Abschluß bestellten wir uns noch ein paar einzelne Nigiri nach - Lachs für 2,- €, Ebi Garnele für 1,80 € und Thunfisch für 2,50 €.

Die Junkersdorfer lassen sich hier gerne in einer Gruppe ganze Platten individuell zusammenstellen.

Wie zu lesen ist, hat Michael Strassfeld anscheinend sein Sushi-Handwerk ebenso wie Steffen Henssler an der California Sushi Academy gelernt bzw. verfeinert.

Die Frische und Qualität der verwendeten Produkte ist ebenso wie die solide Umsetzung deutlich schmeckbar.

Service

Wir werden den ganzen Abend über freundlich und flink bedient.

Preis-Leistung

Für die gebotene Produktqualität ist der Preis der Gerichte angemessen.

Unser Fazit

Ein Besuch im Strassfeld macht Spaß!

 

Strassfeld

Michael Straßfeld

Wilhelm-von-Capitaine-Str. 20

50858 Köln

Telefon: 0221.84 61 89 82

http://www.strassfeld.eu/

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuell sind 81 Gäste und keine Mitglieder online

Anzahl Beitragshäufigkeit
2235474