La Teca

Mai 2013

Ein aufmerksamer Leser wies uns darauf hin, dass das ehemalige  "Teca di Biase" bereits seit ein paar Jahren La Teca heißt, nicht mehr zum Casa di Biase gehört, einen anderen Besitzer und eine eigene Küche hat und es dort anscheinend sehr gute, authentisch-italienische Küche zu zivilen Preisen gibt!

Vielen Dank für den Hinweis!!! Wir freuen uns immer über Rückmeldungen und Tipps von unseren Leserinnen und Lesern:-) und werden die La Teca bei Gelegenheit bald mal ausprobieren und darüber hier berichten...

 

06.05.2013

So, nun waren wir also im "La Teca"....

Was hat sich geändert gegenüber dem alten "Teca di Biase"?

Wenn wir ehrlich sind: eigentlich nur der Name!

Denn auch der Besitzer ist in gewisserweise derselbe geblieben;-)...

Antonio Giannattasio war früher der Partner von Mario di Biase, bis sie sich entschieden haben, getrennte Wege zu gehen.

Ich reservierte telefonisch einen Tisch für abends. "La Teca, Ursel, guten Tag!"

Die freundliche Ursel reservierte mir für denselben Abend einen Tisch für 2 Personen sowohl draußen als auch drinnen, weil ich mir nicht sicher war, ob das Wetter hält. Sehr zuvorkommend!

Wir steuerten also voller Vorfreude bei diesem schönen Wetter die kleine Terrasse des "La Teca" an, auf der sich bereits viele Leute tummelten.

Ambiente und Lage war hier schon immer fast alles. Man fühlt sich bei diesem Anblick -nette gemütliche Terrasse angrenzend an die Terrasse des Casa di Biase mit Blick auf Eifelplatz und Volksgarten- direkt in mediterrane Gefilde versetzt! Das gesellige Treiben der Gäste leistet sein Übriges, um diesen Eindruck noch zu verstärken.

Ein kurzer Blick nach innen verrät: auch an der Einrichtung hat sich nicht wirklich etwas getan. Das nette Holzmobiliar und der Terrakottafliesenboden sind ebenfalls geblieben. Warum auch ändern, was so gemütlich erscheint und sich bewährt hat?!

Ich wende mich an eine der jungen Studentinnen im Service bezüglich meiner Reservierung. Diese ist sehr freundlich, murmelt aber, dass sie uns nicht weiterhelfen könne und bei ihren Kollegen nachfrage. Dann verschwindet sie geschäftig im Inneren des Bistros und taucht sobald nicht wieder auf. Die zweite Studentin im Service, die sich auf der Terrasse befindet fragen wir nach etwas Wartezeit dann doch auch. Diese gibt zur Antwort, dass der Chef, der ebenfalls auf der Terrasse steht (ohne Arbeit wie es scheint...), das mit den Reservierungen machen würde...

Na sowas, den kennen wir doch noch von dem alten "Teca di Biase", denken wir....

Er kommt dann auch irgendwann auf uns zu und wir berichten ihm von unserer Reservierung. Er bietet uns einen Tisch mit RESERVIERT-Schildchen auf der Terrasse an. Wir nehmen Platz und bleiben erst einmal ohne die reguläre Karte, auf der die uns ebenfalls von früher bekannten Antipasti und Ciabatte etc. unverändert stehen, ohne vollständig eingedeckten Tisch und für einige Minuten unbedient sitzen.

Irgendwann kommt uns eine der Studentinnen im Service näher, sodass wir Blickkontakt aufnehmen können.

Der erste Schritt in Richtung Bestellung der Getränke und Karte ist also nach etwa 15 Minuten, die wir da so alleine vor uns herumsitzen, gemacht - juchhu;-)...

Wir bestellen eine Flasche Wasser ohne Kohlensäure und die Karte, die sie von einem der anderen Tische holt.

Man muss dazu sagen, dass die jungen Damen äußert nett und charmant sind.... aber.... leider auch völlig unkoordiniert arbeiten und ständig alles vergessen.

Den ganzen Abend über geht das so:

wir fragen dreimal nach der Weinkarte, bekommen unsere bestellten Vorspeisen (ein Tellerchen Wildschweinsalami und Oliven für 4,80 € und eine handvoll Rucolasalat mit einem Fitzelchen geschmolzenem Provolone-Käse und 5 getrockneten Tomaten für stolze 10,50 € ) geliefert, ohne dass wir überhaupt schon den Aperetif (Bicicletta) bekommen hätten, unsere bestellte Flasche Wein (Planeta, La Segreta, Sizilien 2011, Weißweincuvée aus folgenden Trauben: 50% Greciano, 30% Chardonnay, 10% Viognier, 10% Fiano für ca. 23 € mit einem guten Faktor 3 bepreist) wurde mehrfach vergessen, dann kam sie auf mehrmalige Nachfrage (wir hätten einfach auch gerne den Wein schon zur Vorspeise genossen...) und der Kühler sollte noch nachgeliefert werden, kam dann aber doch auch leider wieder nicht ohne Nachfrage.... usw.

Wir kamen uns schon echt blöd vor, ständig nach den Mädels (warum müssen beide Studentinnen und der Chef unseren Tisch bedienen?! man könnte doch die wenigen Tische untereinander aufteilen...) winken zu müssen, weil wir das selbst so unangenehm finden...

Aber wir sind nunmal zum Essen und Trinken hergekommen und nicht wegen der Aussicht;-) und den wirklich netten Mädels, die aber von Service leider so gar keine Ahnung haben.

Ich darf das sagen, denn ich war als Studentin auch mal eine grottenschlechte Bedienung, habe das dann für mich erkannt und mich nach einem anderen Studentenjob umgesehen;-)....

Was der Service in einer Gastronomie alles leistet, wird leider häufig absolut unterschätzt. Wir ziehen den Hut davor (nicht umsonst ist dies ein Ausbildungsberuf!!!) und wissen nun, nachdem wir hier im "La Teca" gelandet sind, mal wieder den wirklich durchweg guten Service der Lokale, in denen wir in den letzten Monaten waren, erst richtig zu schätzen und werden guten Service auch in Zukunft nicht als selbstverständlich ansehen.

Die Tageskarte steht wie früher auch auf einer Tafel angeschrieben.

Es steht aktuell Folgendes darauf:

Vitello Tonnato 10,50 €

Rinderfiletcarpaccio 11,- €

Thunfischcarpaccio 12,- €

Farfalle mit Spargel und Shrimps 8,50 €

Gnocchi Bolognese 9,50 €

Spaghetti Vongole und Garnelen 12,50 €

Gegrilltes Kalbssteak mit Kartoffeln und Gemüse 17,90 €

Rotbarschfilet mit Kräutersauce, Kartoffeln und Salat 17,90 €

Grüner Spargel mit gekochtem Schinken 9,50 €

Keines der Gerichte macht uns so wirklich an.

Es sind halt alles sehr einfache Gerichte, die man sich so mal zwischendurch selber kocht (soll heißen: für die wir nicht unbedingt essen gehen müßten...) und die jeder "typisch" Deutsche mit Italien verbindet (was auch immer das heißen mag...;-)) Natürlich sprechen wir diesen Gerichten nicht ab, dass sie einfach nur lecker sein können, wenn sie hervorragend gemacht sind und so auch ihren Reiz und ihre Berechtigung haben....

Die Vorspeisen (siehe oben) mundeten schon ganz gut. Aber da war ja nun nicht wirklich irgendeine Kochkunst dahinter...

Auf geht es also mit den Hauptgerichten::

Ich hatte Lust auf Pasta und entschied mich für die Farfalle mit grünem Spargel und Shrimps. Diese wurden entgegen meiner Erwartung (ich träumte von einem leichten, raffinierten Weißweinsößchen oder so...) in einer geschmacklich leider alles überdeckenden recht säuerlichen und uninspirierten Tomatensauce serviert. Die Shrimps konnte man mit der Lupe suchen und mit den Spargelstücken -wären sie nicht grün gewesen- wäre es mir fast auch so ergangen... Hmpffffff..... Obwohl ich wirklich guter Stimmung war, das Wetter so toll und der Wein lecker: meine gute Laune war hinüber;-(...

Mein Gegenüber bestellte das Kalbssteak (ca. 150 g), welches mit Kartoffeln und 1 kleingeschnittenen Stange grünem Spargel und einer handvoll Stangenbohnen für 17,90 € an unseren Tisch gebracht wurde. Geschmacklich war es durchaus lecker. Mein Gegenüber meinte aber, dass er das Preis-Leistungs-Verhältnis für dieses Gericht nicht wirklich für ausgewogen hält, wenn man es im Verhältnis zu den Küchenleistungen und der Produktwahl von anderen Restaurants sieht. Er würde sogar noch ein paar € drauflegen und sich lieber das ausgezeichnete Kalbskotelett vom Pane e vino (quasi um die Ecke) gönnen. Da wäre er durchaus zufriedener!!!

Abschließend wundern wir uns ein bißchen darüber, dass hier ein Bistro "toskanischer Art" von einem gebürtigen Tessiner geführt wird (gut, er ist selbst nicht in der Küche, aber trotzdem...), weil wir es aus Italien kennen, dass gerade die Italiener wahnsinnig stolz auf ihre eigene Region sind....

Das nur so als kleine Anregung für eine wirklich authentische, italienische Osteria / Rosticceria / Enoteca, die mit Leidenschaft und Herzblut für die Produkte der eigenen Heimat und Region geführt wird....

Aber solange es den Leuten gefällt, braucht der Wirt ja nichts zu ändern....

Schade einfach, dass das von uns erwartete authentische Geschmackserlebnis ausblieb und wir leider kein wirkliches Kleinod in der Kölner Gastronomielandschaft gefunden haben....

Es hätte so schön sein können...

 

Eifelplatz 2

50677 Köln (Neustadt-Süd)

Telefon (0221) 31 34 85

e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Homepage:

http://lateca-koeln.de/

Öffnungszeiten:

Mo-Sa 10-24 Uhr

_________________________________

ältere Beiträge zu "Teca di Biase"

Der kleine aber feine Bistro-Feinkost-Ableger des nebenan gelegenen höherpreisigen Italieners "Casa di Biase" teilt sich mit selbigem eine Küche. Auf der Tageskarte (Tafel) stehen in regelmässigen Abständen jeweils 3 wechselnde Gerichte: ein Pastagericht (meist vegetarisch), ein Fleischgericht und ein Fischgericht zu zivilen Preisen.

Außerdem kann man noch aus der kleinen Tischkarte verschiedene belegte, italienische Ciabatte/Bruschette/Tramezzini und andere Kleinigkeiten und von einer Theke im hinteren Bereich der Teca verschiedene Antipasti wählen. Dazu trinkt man einen der ausgesuchten, italienischen Weine und geniesst das "dolce vita".

Innen sitzt man entweder an langen Holztischen, was die Kommunikation fördert - oder an kleineren, hochbeinigen Tischchen mit Barhockern; draußen gibt es 4er-Tische auf der netten Terrasse mit Blick auf den Eifelplatz und den dahinter gelegenen Volksgarten. Im Sommer ist es allerdings schwierig, dort einen Platz zu ergattern, wenn man nicht rechtzeitig da ist.

28.07.2008  Heute haben wir uns einen gemütlichen Abend in der Teca gemacht. Leider waren draußen alle Tische aufgrund des Wetters besetzt, jedoch haben wir innen auch gut bei weit geöffneten Fenstern gesessen. Die bayrische Bedienung war sehr umsichtig und nett. Wir haben Rotbarbenfilets mit Kartoffel-Zucchini-Plätzchen und Tomatensalat und dazu eine kühle Flasche Soave genossen- herrlich!!!

http://www.casadibiase.de/teca-panorama.html

Eifelplatz 2

50677 Köln (Neustadt-Süd)

Telefon (0221) 31 34 85

Öffnungszeiten
Mo-Fr  12:00 - 14:30 Uhr
und  18:30 - 22:30 Uhr
Sa  18:30 - 22:30 Uhr

So Ruhetag

Aktuell sind 83 Gäste und keine Mitglieder online

Anzahl Beitragshäufigkeit
2500424
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok