Menü vom 26.07.2014

Wir haben endlich mal wieder Gäste bei uns zu Hause bewirtet.

Das Geburtstagsgeschenk an einen guten Freund wurde eingelöst und wir verbrachten einen schönen Abend mit ihm und seiner neuen Lebensgefährtin.

Als Amuse Bouche gab es Tramezzini-Röllchen-Spieße mit diversen Füllungen: Avocado-Lachs, Arista-Pesto (der italienisch gekräuterte Schweinebraten hauchdünn aufgeschnitten), Scamorza-sonnengetrocknete Kirschtomätchen-Basilikum, Parma-Rucola-Parmesan, Robiola-Tomaten-Frühlingszwiebeln, Thunfisch-Aioli, Trüffelschinken - einfach & lecker. Dazu gab es einen eisgekühlten südafrikanischen Rosesekt - herrlich erfrischend bei diesem Wetterchen.

Ich liebe es, wenn man für ein mehrgängiges Menü eine Speise gut vorbereiten kann und sie optisch ebenso wie geschmacklich überzeugt. Daher entschied ich mich für die Erbsen-Parmesancreme mit Papaya-Garnelen-Salat aus dem aktuellen Feinschmecker als ersten Gang.

Diese nette Speise wird äußerst dekorativ in tulpenförmigen Weckgläsern geschichtet. Die Schräglage, in welcher man die Creme aus frischen Erbsen und Parmesan dabei erkalten lässt, ist etwas tricky, aber dann doch auch für mich eher grobmotorisch veranlagte Frau zu bewerkstelligen. 

Auch wollte ich unbedingt die hübsche Gourmet-Erbsenkresse, die ich schon häufiger mal in Restaurants gesehen hatte, haben. Ich weiß nicht, ob Ihr das kennt? Ich für meinen Teil habe da vielleicht auch einen Spleen, aber manchmal hänge ich mich einfach in so Kleinigkeiten rein... Ich bestellte also bei unserem Frischeparadies in Hürth die Erbsenkresse, die von der freundlichen Mitarbeiterin erst gar nicht im PC gefunden wurde, weil sie dort nämlich Affilakresse heißt. Am Tag X wollte der männliche Gourmand dann auch brav die besagte Kresse abholen (während ich mit beiden Händen in den Küchenvorbereitungen steckte), nur um dann einige Zeit später leicht verzweifelt anzurufen, wie viele von den "Schütten" ich denn nun brauche...??? Hä?! Es stellte sich heraus, dass man diese Kresse anscheinend nur in größeren Mengen kaufen kann, aber der Gourmand konnte sie glücklicherweise auf 4 kleine "Schütten" herunterhandeln (statt 20...), sodass es nur die nächsten 2 Tage Erbsenkresse satt bei uns gab ... ;-) Was tut man nicht alles für das "perfekte" Gericht?! Und ja: es war auch tatsächlich wirklich sehr lecker! Der Aufwand hatte sich also nicht nur optisch gelohnt.

Was es sonst noch gab:

- gedämpfte Gyoza mit würziger Schweinehack-Frühlingszwiebel-Ingwer-Hoisin-Füllung, Choi Sum-Gemüse und Soja-Sesamöl-Reisessig-Würzdipp frei nach einem Rezept von Donna Hay - immer wieder einfach gut!

- Safran-Huhn mit Honig-Nuss-Kruste und Gemüsecouscous frei nach Yotan Ottolenghi  - aus einem ganzen Huhn; der Safran wurde uns von unserem persischen Freund irgendwann mal mitgebracht und daher mußte ein Teil davon natürlich in diesem Menü auch gut untergebracht werden :-) - ganz schön orientalisch!

- Margarita-Eiscreme nach Nigella Lawson - erfrischend, vorallem wenn man in die Margaritagläser unten noch einen kleinen Schuß Extra-Tequila gibt! (Aus Mangel an echten Margaritagläsern mußten bei uns dafür Martinigläser herhalten - geht auch.)

Jede Menge Wein wurde natürlich auch verköstigt.

Es war wieder mal ein toller Abend! 

Vielen Dank an unsere lieben Gäste!

Aktuell sind 86 Gäste und keine Mitglieder online

Anzahl Beitragshäufigkeit
2175060