Flogaus

 

Oktober 2011

Der gute Ruf eilt dem Flogaus bereits voraus, obwohl die Eröffnung noch gar nicht so lange her ist.

Wir nehmen uns vor, dem Ehepaar Flogaus dringend einen Besuch abzustatten, zu verlockend hört sich die Speisekarte des gebürtigen Göppingers Marc Flogaus an.

Das Agnesviertel ist leider (noch) nicht der lukullische Hotspot von Köln - und für uns sonst keine unbedingte Anreise für einen alleinigen Restaurantbesuch wert... Dies wird sich -soviel darf ich verraten- aber zukünftig ändern...

Wir waren geradezu verzückt, dass es nun jemand mit gehobener, regionaler und saisonaler Küche mit deutlich süddeutschem Einschlag probiert (als gebürtige Stuttgarterin muss man schließlich zu seinen Wurzeln stehen:-))!!!

Schon einmal vorab: wir würden ja gerne differenzierter mit unserer Kritik umgehen als so mancher Qyper, sind aber mindestens ebenso begeistert wie eben jene.

Schon beim Betreten des Restaurants fühlt man sich wohl. Man kommt an der geschäftigen Küche vorbei, kann einen Blick riskieren und fühlt sich gleich wie daheim. Hier wie da findet doch alles Gesellige irgendwie in der Küche statt.

Man merkt sofort, dass es sich hier um ein kleines aber feines Restaurant handelt. Schon die Öffnungszeiten, die zwei Ruhetage dienstags und mittwochs einschließen, legen nahe, dass die Gastronomen es ernst meinen und sich selbst genügend Ruhe gönnen wollen, um für ihre Gäste an den übrigen Tagen nur das Beste leisten zu können.

Wir nehmen Platz und werden sofort freundlich bedient. Wir entscheiden uns für den Frizzante vom Blanc de Noir als Aperetif - eine gute Wahl für 3,50€. Dann folgt die "Brotzeit" vom Hause. Leckere Seelen, Kräuter-Foccaccia und Brot werden uns mit Schmalz, gesalzener Butter und diversem Wurstaufschnitt vom Metzger des Vertrauens - der familieneigenen Metzgerei nämlich - gereicht. Das Amuse Bouche - Streifen von geschmelzten Kalbsmaultäschle- macht Lust auf mehr... Hmmm lecker.... Wir sind beglückt, obwohl unser eigentliches Dinner noch gar nicht angefangen hat, und voller Vorfreude auf das nun folgende 3-gängige Menü für 30,- €...

Während wir unsere Flasche Wasser bekommen - auch hier gibt es die tolle Design-Gastro-Wasserflasche LIZ von den Elisabethen Quellen (das Wasser ist wirklich lecker) - freuen wir uns schon auf das erste Gläschen Wein am Tag. Nur 40,- € kostet das Menü mit Weinbegleitung.

Wir haben uns voll und ganz auf die zum Menü passende Empfehlung verlassen, da wir ja im Vorfeld nicht wußten, was wir zu Essen bekommen. Der Wein war sehr süffig und hat hervorragend zum Essen gepaßt, aber wir müssen zu unserer Schande gestehen, dass wir nicht wirklich mitbekommen haben, was da genau in unseren Gläsern gelandet ist... Es war ein leckerer Roter Veltliner zur Vorspeise und ein Baden-Württemberger Rotwein-Cuvée zum Hauptgericht.

Nun zum Essen:

Angefangen bei den kross-saftig gebratenen Wachtelbrüstchen auf Steckrüben-Speck-Pürrée und Wildkräutersalat mit Croutons, denen ein echter schwäbischer Zwiebelrostbraten mit Kartoffel-Thymian-Ecken und Waldpilzen folgte, abgerundet von den sagenhaften 2 (!) Topfenknödeln mit Pflaumenkompott, Zimteis und Sahne - wir sind begeistert von Marc Flogaus´ Kochkünsten - von der Frische, der präzisen Würzung und Garung auf den Punkt!

Dass es im Flogaus auch noch eine Besonderheit wie den Digestifessig "Tränen der Kleopatra" vom Doktorenhof in der Pfalz gibt, den wir auch schon mal besucht haben, ist ein weiteres nettes Detail.

Der krönende Abschluß war, dass wir kurz mit Marc Flogaus und seiner Frau reden und unsere Begeisterung somit direkt persönlich kundtuen konnten. Ein kleines Schnäpsle aufs Haus und niedliche Gläschen mit selbstgemachter Marmelade komplettierten einen rundum gelungenen Abend.

Unsere Empfehlung: wer einen rundum gelungenen Abend mit gutem Essen und Wein in einer angenehmen Athmosphäre geniessen möchte, tut gut daran, im Flogaus rechtzeitig zu reservieren, denn die Plätze sind rar und das Flogaus ist schon jetzt zurecht sehr beliebt!!!

_________________________________

Nachtrag Oktober 2013

Die Karte des Flogaus´ ist mittlerweile nach nunmehr 2 Jahren noch ambitionierter geworden.

Die Preise haben ebenfalls angezogen, was sicherlich ein bißchen der Marktentwicklung nach 2 Jahren geschuldet ist  - und das Flogaus ist nun mittlerweile gut im Viertel etabliert. Ein 3-Gang-Überraschungs-Menü kostet nun beipielsweise 39,50 €. Die Weinbegleitung hierfür kostet mittlerweile 19,50 €.

Wir haben aber von mehreren Seiten vernommen, dass die Küche nach wie vor sagenhaft gut ist. Das haben wir auch nicht anders erwartet. Wir müssen demnächst unbedingt nochmal vorbeischauen und werden dann hier erneut darüber berichten.

 

Kasparstr. 19

50670 Köln

Tel.: 0221/99879353

Fax.: 0221/99879352

http://flogaus-restaurant.de

Öffnungszeiten: Do-Mo ab 18 Uhr

Aktuell sind 63 Gäste und keine Mitglieder online

Anzahl Beitragshäufigkeit
2435141
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok