Fioretto

Vor unserem Theaterbesuch im Agnesviertel wollten wir noch etwas essengehen. Da kam uns das Fioretto ganz gelegen, da dieses Bar-Ristorante sehr gastfreundliche Öffnungszeiten hat.

Wir wurden recht freundlich empfangen und sahen das gemütliche Ecklokal das erste Mal wieder, nachdem wir hier das letzte Mal das komplett weiße Interieur vom ehemaligen Bella Tirolia vor ein paar Jahren  erlebt hatten… Die Einrichtung hat sich komplett geändert. Die Räume wirken gemütlicher, die Farben sind sehr viel dunkler geworden.

Wir entschieden uns von der recht zusammengeschrumpften Speisekarte (Gans war komplett aus,  Sepia gab es nicht mehr und das Entrecote war auch aus…) für den Fischsalat mediterraner Art mit Zitronendressing für 11,50 €, welcher tatsächlich recht vordergründig nach Zitrone geschmeckt hat, jedoch ansonsten wenig würzig war. Als weitere Vorspeise wählten wir die Jakobsmuschelnüsschen an Mango Chutney für 12,50 € - total überteuerte 3 Müschelchen sehr übersichtlich angeordnet mit einem ungewürzten Klecks wenigstens frischen Mangopürrées (von würzigem Chutney keine Spur!!!)… Hier rate ich nur: Finger weg, die gibt´s anderswo  wesentlich besser und preiswerter!!!

Auch unsere Pastagänge –Tagliolini mit schwarzen Trüffelscheiben für 13,50 € und Ravioli del plin (Miniravioli) mit Trüffel-Parmesan-Füllung in Walnußsauce für 11,50 € konnten den kulinarischen Vorabend nicht retten.

Das geteilte Mandelparfait zum Abschluß war okay, aber dadurch dass wir den unmittelbaren Vergleich zu dem unglaublich leckeren, sahnigen Mandelparfait vom Fellini haben, konnte dieses Dessert auch nicht mehr bei uns punkten…

Der Hauswein, ein offener  Sauvignon Blanc (Bianchetto Sauvignon), war okay, aber nicht der Rede wert….

Alles in allem ein relativer Reinfall, den wir auch noch mit für uns für das Gebotene zu hoch angesetzten knapp 80,- € inklusive Trinkgeld bezahlen mußten…

Das Geld hätten  wir sicherlich anderswo besser anlegen können, jedoch hätten wir dann vermutlich das absolute Highlight dieses Abends verpaßt: das Loriot alle Ehre erweisende alte Ehepaar (und wir reden hier von um die Mitte 80;-), dass direkt neben uns platziert wurde vom Servicemann und von diesem immer huldvoll mit Herr und Frau Dr. angesprochen wurde und uns ein köstliches Szenario bot: „Karlheinz (Name von der Redaktion geändert), Du schaffst doch keine ganze Flasche Wein“ - “Das wäre ja das erst Mal, Hildegard (Name von der Redaktion geändert)…“ In diesem Stil lief das Ganze weiter und es war einfach köstlich – ganz im Gegensatz zum Essen. … Und glaubt mir, ich hätte hier lieber  das genaue Gegenteil geschrieben. Schließlich sind wir ja zum Essen hergekommen, das Kabarett-Theater hatten wir ja noch vor uns;-)….

Weißenburgstr. 30

 50670 Köln

 Tel. 0221 / 37 99 59 19

www.fioretto-koeln.de

Öffnungzeiten:

täglich ab 9 Uhr
Warme Küche von 11:30 bis 22:30 Uhr.

Aktuell sind 71 Gäste und keine Mitglieder online

Anzahl Beitragshäufigkeit
2439309
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok