Die Mühlenhelle

April 2014

Zu meinem runden Geburtstag habe ich von dem männlichen Gourmand einen weiteren Ausflug in die Welt der Jeunes Restaurateurs d´Europe ( Infos hier: http://jeunes-restaurateurs.de/) geschenkt bekommen, den wir im April diesen Jahres nun endlich wahrgenommen haben.

Dieses Mal ging es nach Gummersbach zu Michael und Birgitta Quendler in "Die Mühlenhelle".

Wir haben hier wieder mal das "Reinschmecker-Arrangement" genossen - ein Arrangement, welches man sich als kulinarisch interessierter und vinophiler Mensch nicht entgehen lassen sollte.

Die Mitglieder der Jeunes Restaurateurs d´Europe-Vereinigung, welche auch ein angeschlossenes Hotel haben, bieten unter dem "Reinschmecker-Arrangement" ein mehrgängiges Menü inklusive Übernachtung zum günstigeren Festpreis an. Diejenigen, die kein eigenes Hotel haben, bieten das sogenannte "Reinschmecker-Menü" solo an.

Wir übernachteten also zusätzlich zu einem 5-gängigen Abendmenü auch in der Mühlenhelle, sodass wir neben den korrespondierenden Weinen zum Menü auch die hauseigene Vinothek geniessen konnten.

Häufig hat "Die Mühlenhelle" bereits sehr erfolgreich und hochgelobt an der "Tour de Menü" teilgenommen, deren Angebot auch wir ein paar Jahre rege genutzt haben. (Mittlerweile gibt es das "Tour de Menü"-Event in Köln nicht mehr, sondern nur noch in Düsseldorf, von woher auch die Veranstalterin stammt.)  

Michael Quendler, der junge Österreicher im Bergischen Land, hat sich hier in dem altehrwürdigen Haus 2012 zu Recht einen Stern erkocht.

Und seine Frau Birgitta hält als Sommelière einen ebenbürtigen Weinkeller vor.

Leider waren wir zu "Tour de Menü"-Zeiten nie in der Mühlenhelle. Einen Besuch hatte ich mir aber immer mal vorgenommen.

Nun war es also soweit...

Ambiente

Das alte, weiße Haus wurde gut renoviert und strahlt in dieser doch eher unwirtlichen, industriegeprägten Umgebung in Gummersbach tatsächlich etwas Erhabenes aus.

Wir werden direkt im Haupthaus einquartiert. Unser Zimmer ist eher einfach (zumindest im Vergleich zu den tollen Suiten im Landhaus Spatzenhof in Wermelskirchen, wo wir auch schon mal so ein Jeunes Restaurateurs d´Europe-Reinschmecker-Arrangement genießen konnten...).

Aber es gibt frische Erdbeeren, geräucherte Mandeln und Wasser auf unserem Zimmer - ein netter Empfang!

Küche

Kurz nachdem wir eingecheckt haben, konnten wir uns auch schon zum Essen nach unten in das Restaurant begeben.  Neben dem Restaurant gibt es auch noch das Bistro mit etwas einfacherer, bodenständiger Küche aus guten Grundprodukten.

Für uns gab es das "Reinschmecker-Menü" im Gourmetrestaurant, welches uns bereits per Menükarte auf unserem Tisch empfing.

Wir wurden dennoch vorab gefragt, ob es für uns so auch recht sei. Wenn wir Änderungswünsche gehabt hätten, hätten diese absolutes Gehör gefunden. Aber wir wollten es genauso, wie es da stand. Ja, das hörte sich gut an!

Amuse Bouche

     *

Hummer, Brunnenkresse, Birne, Meerettich & Ingwer

     *

"Grünzeug"

     *

Heilbutt & Sellerie

     *

Filet vom Deutschen Rind, Spargel & Hollandaiseknödel

     *

Zitrone, Joghurt & Buchweizen

 

Natürlich gab es auch eine glasweise Weinempfehlung, zu welcher wir nicht nein sagen konnten:

2012 Morillon Steirische Klassik, Weingut Neumeister, Südoststeiermark, 0,15 l 7,00 €

2012 Vinz Silvaner Alte Reben, Weingut am Stein, Franken, 0,15 l 7,50€

2012 Grauburgunder & Sonnett trocken, Weingut Heger, Baden, 0,15 l 6,00 €

2006 Peccatum, Weingut Lehberl, Burgenland, 0,15l 16,00 €

Wehlener Sonnenuhr Riesling Auslese, Weingut Joh. Jos. Prüm, Mosel, 0,1l 14,00 €

 

Zum Auftakt erfreuten wir uns an einem Rosé-Champagner vom Hause Ruinart und ein paar wirklich tollen Amuse Bouches.

So fing der Abend schon einmal sehr gelungen an!

Michael Quendler liebt die frische, saisonale und regionale Küche - das merkten wir jedem Gang deutlich an - und er hat auch vor rein vegetarischen Gängen keine Angst. Er meisterte den Gang "Grünzeug" so famos, dass ich ihm auch ohne Weiteres ein ganzes vegetarisches Gourmet-Menü abnehmen würde. 

Ihr wißt - ich ziehe immer meinen Hut davor, wenn Köche sich an das Thema Gemüse heranwagen. Herrn Quendler gelingt das sehr überzeugend, indem er das unterschiedlichste Gemüse auf seinem Teller einfach für sich sprechen lässt und es gekonnt unterstützt. Es ist hier ein sowohl visuelles als auch geschmackliches Kunstwerk entstanden. Wir waren und sind begeistert - und ja, auch den männlichen Gourmand hat dieser Gang absolut überzeugt.

Die anderen Gänge waren ebenso sorgfältig wie ideenreich umgesetzt. Auf gezwungen unbekannte Lebensmittel und wilde Kombinationen, wie wir es in dieser Kategorie schon zu oft erlebt haben (und welche imho fälschlicherweise von einigen Köchen in dieser Kategorie Küche gerne als kreativ bzw. innovativ vermutet werden...), wird zu Gunsten des puren Geschmacks weitestgehend verzichtet. Wir lieben die verschiedenen Aromatiken im Hummergericht und das perfekt auf den Punkt zubereitete Rinderfilet. Der Hollandaiseknödel war mal eine gelungene Adaption eines klassischen Spargelgerichtes.

Von den Weinen waren wir ebenfalls sehr begeistert und konnten gar nicht genug davon bekommen, sodass wir nach diesem hervorragenden Mahl unweigerlich auch den Weg hinab in die hauseigene Vinothek fanden... 

Service

Birgitta Quendler und ihre Mitarbeiter bedienen angenehm zurückhaltend und gleichermaßen kompetent. Die Weinauswahl ist hervorragend.

Wir fühlten uns rundum gut versorgt. 

Preis-Leistung

Das gesamte Arrangement sprich das 5-Gänge-Abendmenü (inklusive Aperitif, Digestif und Kaffee), die Übernachtung und das sehr reichhaltige und leckere Frühstück am nächsten Morgen hat für 2 Personen 250,- € gekostet. Hinzu kamen noch die Kosten für den Wein und andere Getränke wie z.B. Wasser. Natürlich ist das Ganze nicht ganz billig, aber wir waren äußerst zufrieden und halten den Preis daher für gerechtfertigt. 

Unser Fazit

Die Mühlenhelle ist eine Reise ins Bergische Land absolut wert! 

Wenn man also wie wir ein Faible für sehr gutes Essen und tolle Weine hat, dann sollte man sich einen Besuch in der Mühlenhelle wirklich mal gönnen.

Traumhaft - und immer wieder gerne!

 

Die Mühlenhelle

Hohler Straße 1

51645 Gummersbach

Telefon (02261) 29 00 00

Telefax (02261) 29 00 020

mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Homepage: http://www.muehlenhelle.de/

Öffnungszeiten Restaurant:

Mi - So ab 18 Uhr

So und feiertags von 12-14.30 Uhr

Aktuell sind 81 Gäste und keine Mitglieder online

Anzahl Beitragshäufigkeit
2175056