Beijing

Ende Mai 2014

Wir sind Mitglieder der Facebook-Gruppe des Veedelsblogs www.suelz-koeln.de und dort wurden wir auf das Restaurant Bejing aufmerksam.

In diesem Jahr feiert das Restaurant Bejing sein 15-jähriges Jubiläum und als Partnerseite von suelz-koeln.de gibt es eine gute Aktion:

das Pekingenten-Menü für 4 Personen statt für die regulären 120,- € für 98,- €.

Das konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen... Wir machten uns also mit zwei Sülzer Freunden auf den Weg, das Pekingenten-Menü für 4 Personen zu verkosten, welches wegen seiner aufwendigen Vorbereitungs- und Garzeiten nur auf Vorbestellung zu bekommen ist.

Ambiente

Wer die Chinarestaurants der 80er-Jahre noch vor Augen hat oder eventuell auch heute noch regelmäßig gerne besucht, wird im Beijing auf Altbekanntes treffen. An der Fensterfront sitzt es sich vermutlich etwas heller, je weiter man aber in das Restaurant hereinkommt, desto dunkler wird es. Wir entscheiden uns bewußt für einen runden Tisch, welcher aber hinten im Restaurant steht. In dessen Mitte ist eine Drehscheibe montiert, um allen Gäste, die an diesem Tisch Platz nehmen, die leichte Erreichbarkeit der bestellten Speisen zu garantieren. An unserem Abend (es ist ein Freitag) ist es recht ruhig hier, denn allzu viele andere Gäste sind nicht anwesend.


Küche

Unsere Freunde hatten schon einmal vor Jahren Pekingente probiert. Für uns war das tatsächlich Neuland - vermutlich, weil wir nicht wirklich die großen "Im-Voraus-Besteller" sind - und daher haben wir persönlich nicht wirklich eine Vergleichsmöglichkeit.

Vorweg wurde ein Körbchen Krabbenbrot gereicht und wir konnten aus der normalen Speisekarte jeder eine Vorspeisensuppe auswählen. 

Unser Peking-Enten-Menü bestand aus folgenden Komponenten:

- Vorspeisesuppe nach Wahl

- Pekingente am Tisch tranchiert mit Mandarin-Pfannkuchen

- die restliche Ente als Hauptgericht und ein weiteres Hauptgerichte mit Beilagen

- Dessertauswahl

Unsere WanTan-Suppe war lecker und ein guter Start in den Abend. Auch die von unseren Freunden ausgesuchte Suppe war anscheinend schmackhaft.

Das war schon mal ein guter Beginn.

Das Highlight für uns war dann der erste Gang der Peking-Ente, welche dicht unter der sehr krossen Haut in dünnen Scheiben am Tisch tranchiert wurde.

Diese Tranchen wurden dann mit ein paar feinen Gurken- und Lauchstreifen und etwas schmackhafter, dickflüssiger Sauce von uns in die kleinen Mandarinpfannkuchen eingewickelt und quasi als Enten-Wrap per Hand verspeist. Das war wirklich köstlich!

Hier spürt man die einzigartige, stundenlange Garmethode der Pekingente besonders deutlich.

Als Hauptgang wurde uns einmal das übrige Entenfleisch mit etwas Gemüse zubereitet und wir erhielten zusätzlich noch ein Hühnchengericht und eine äußerst leckere Bohnen-Beilage. Eigentlich war uns das zusätzliche Hühnchengericht fast zu viel, auch wenn wir zu viert hier waren.

Als Dessert hatten wir die Wahl zwischen einem einfachen Obstnachtisch oder einem Pflaumenwein.

Service

Wir wurden sehr freundlich und zuvorkommend vom Inhaber selbst bedient.

Preis-Leistung

Dadurch dass wir das Sonderangebot genutzt haben und das Essen durchaus schmackhaft serviert wurde, waren wir entsprechend sehr zufrieden mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis. Aber auch für den regulären Preis liegt das Pekingenten-Menü in einem völlig akzeptablen Rahmen.

Unser Fazit

Für uns war es mal etwas anderes, das Pekingenten-Menü auszuprobieren und das ist durchaus weiterzuempfehlen. Das übrige Angebot des Bejing dürfte Einzelpersonen, Paare und Familien zufriedenstellen, die ein klassiches Chinarestaurant suchen.

 

Restaurant Beijing

Hongwei Yeh

Lindenthalgürtel 62

50935 Köln

Telefon:+49 221 4061411

Fax:+49 221 403248

E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

http://www.restaurant-beijing.de/

Aktuell sind 10 Gäste und keine Mitglieder online

Anzahl Beitragshäufigkeit
2175008