Okinii

 

August 2013

Wenn man am neu bebauten ehemaligen Polizeipräsidiumsgelände am Waidmarkt vorbeifährt, kommt man unweigerlich an einem neuen asiatischen Kettenrestaurant vorbei: dem Okinii.

Irgendwie habe ich bei diesem Namen eine Assoziation mit "Bikini".... Auch wenn in diesen vermutlich auch sehr schlanke Menschen nach dem Genuss des vollen "All you can eat"-Programms, welches hier angeboten wird, nicht mehr ganz hineinpassen würden...;-)

Wir werden freundlich von den diversen Mitarbeitern des Serviceteams in Empfang genommen und an unseren reservierten Tisch begleitet. Die Reservierung war augenscheinlich eigentlich nicht nötig - der Laden ist riesig und nur zu einem knappen Drittel besetzt. Komisch - laut Opentable konnte ich erst für 20.15 Uhr einen Tisch reservieren, weil vorher angeblich alles besetzt war. Aber vielleicht kommt die Küche bei Vollbesetzung nicht mit dem Abarbeiten der Bestellungen nach....

Wie dem auch sei - die Location ist sehr modern und stylish eingerichtet. Mit recht dunklen Akzenten wurde versucht, den hallenähnlichen Räumen ein bißchen gemütliche Atmosphäre einzuhauchen.

Wir werden von der Servicemitarbeiterin und einem ihrer Kollegen in die Nutzung dieser asiatischen Systemgastronomie eingewiesen:

es gibt an jedem Tisch ein I-Pad (wir werden extra darauf hingewiesen, dass wir erst im I-Pad selbst bestätigen müssen, dass wir dieses bei Verlassen des Restaurants nicht mitnehmen werden). Auf diesem I-Pad befindet sich die gesamte Speisekarte und wir müssen auch hierüber bestellen. Zusätzlich legt die Bedienung aber auch nochmal einen Speisenplan in Papierform an unseren Tisch - der besseren Übersicht wegen, denn es gibt hier sehr viele kleine (teilweise sehr kleine) typisch asiatische Gerichte! Der Service kann aber jederzeit angesprochen werden, wenn es irgendwelche Fragen gibt. Für 24,90 € pro Person können wir nun alles, was auf der Karte steht, bestellen - außer diejenigen Gerichte, die mit Extrapreisen angegeben sind und die man zusätzlich bezahlen muss, wenn man sich ein solches Gericht aussucht. Getränke kosten auch extra.

Eine weitere Spielregel lautet: je Bestellvorgang kann man je Person nur 5 Gerichte bestellen. Die Bandbreite reicht von diversen Sushizubereitungen bis zu typischen asiatischen Grillgerichten. Wir können nur 2,5 Stunden insgesamt bleiben und können alle 15 Minuten einen neuen Bestellvorgang (á 5 Gerichte pro Person) mit dem I-Pad abgeben. Auf dem I-Pad läuft nach jedem Bestellvorgang 15 Minuten lang die Uhr rückwärts, bis das I-Pad wieder eine neue Bestellung zuläßt.

Das ist lustig und mal was anderes - aber es artet bei uns ein bißchen aus... Wir betreiben es wie eine Art sportlichen Wettkampf.... Schaffen wir es, die 2,5 Stunden voll auszuschöpfen und keine (vermeintlich) wertvollen Minuten zu verschwenden...?!;-) Wir bestellen was das Zeug hält und nach jeder Bestellung tippen wir schonmal die nächste Bestellung ins I-Pad ein, nur um sie nachher nach Ablauf der nächsten 15 Minuten umgehend an die Küche schicken zu können....

Liebe Kinder: bitte nicht nachmachen!!!;-)

Leider machte das mein Magen nämlich nicht so ganz mit (man denkt ja irgendwie, man schafft noch eine Runde und das stimmt dann irgendwie leider doch nicht so ganz....) Also Vorsicht: Überfressungsgefahr!!! Und das tut ganz schön weh....

Die Gerichte als solches waren von der Qualität und vom Geschmack her eher durchschnittlich, manches auch unterdurchschnittlich. Mir haben die Gyoza ganz gut gefallen. Mein Gegenüber hatte sich gegen Aufpreis von 7,- € einen halben Hummer bestellt und war total sauer, dass er zwar die Schale eines halben Hummers geliefert bekam, diese aber nur mit Rührei gefüllt war... Dem Servicemann tat das sichtlich leid, aber nach Rücksprache mit der Küche meinte er, dass das wohl immer so sei... Mein Gegenüber gab dann den Tipp, dass man das dann doch besser auf der Karte auch anders deklarieren möge, damit der nächste Gast nicht auch  darauf hereinfällt... Das werde man überlegen, hieß es.

Unser Fazit:

Lustige Idee, mittelmäßige Asiaküche - wer Ketten- und Systemgastronomie etwas abgewinnen kann, der sollte das Ganze vielleicht mal ausprobieren...

Wir haben jedoch genug Bauchschmerzen gehabt, um so schnell nicht wieder dort aufzutauchen. Tja, wenn man damit nicht umgehen kann, sollte man lieber die Finger von solchen Eventgastros lassen;-)...

 

Blaubach 1

50676 Köln

Telefon (0221) 33178190

Homepage: http://www.okinii.de/standorte/koln/

Öffnungszeiten:

Lunch
Täglich 12.00 - 15.00 Uhr
Küche bis 14.30 Uhr

Preise
Mo-Fr € 13,90
Sa-So und Feiertags € 15,90

Dinner
Täglich 18.00 - 23.30 Uhr
Küche bis 23.00 Uhr 

Fr+Sa 17.30 - 24.00 Uhr
Küche bis 23.30 Uhr

Preise
Mo-Do € 24,90
Fr-So und Feiertags € 25,90  Kinder Bis 4 Jahre essen frei, Kinder bis 12 Jahre essen zum halben Preis.

Aktuell sind 27 Gäste und keine Mitglieder online

Beitragsaufrufe
2626639
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok