Kok au Vin

September 2013

Nun - ich schrieb ja bereits davon, dass wir für 3 Abende im Voraus die Restaurants in Brügge ausgesucht und reserviert hatten....

Irgendwann vor einiger Zeit hatte ich mal einen interessanten Reisebericht über Brügge in irgendeinem dritten Programm im Fernsehen gesehen. Dort wurde auch das ein oder andere Restaurant vorgestellt und ich habe mir nur dieses hier gemerkt.... Kok au Vin.... Vermutlich habe ich mir das recht kleine Lokal gemerkt, weil der Küchenchef dort gleichzeitig sehr locker und sehr professionell wirkte und er eine mir sehr nahe Einstellung  zu der Verwendung von saisonalen und regionalen Produkten kundtat. Gleichzeitig wirkte der helle Gastraum des Restaurants in diesem Bericht sehr einladend auf mich - eine Mischung aus gemütlich-lässig und frech. Ich dachte mir, da will ich unbedingt hin, wenn ich mal nach Brügge komme...

Auf der Homepage vom Kok au Vin war zu lesen, dass man leider nur telefonisch einen Tisch reservieren kann. Und das mir, wo doch mein Flämisch (und auch mein Niederländisch...) leider seeehr eingerostet ist ;-).... Aber keine Sorge: sie verstanden gut englisch und so hat das mit dem Tisch doch tatsächlich geklappt...


Das Restaurant liegt - genau wie die anderen beiden Abendrestaurants, die wir besucht hatten - wieder in einer ganz anderen Gegend von Brügge und ich bin froh, dass wir so die Gelegenheit hatten, ein bißchen mehr von Brügge kennenzulernen.

Wenn man von dem Weg aus der Innenstadt vom Markt aus in die Ezelstraat einbiegt, kommt man linkerhand irgendwann an einem netten Gebäude vorbei, welches recht malerisch an einem kleinen Kanal (hier in Brügge auch "Reie" genannt) liegt und augenscheinlich ein süßes kleines Restaurant beherbergt, dessen Besitzer von außen wie von innen unübersehbar einer Uhren-Sammel-Leidenschaft nachgehen: "De Bottelier". Ich glaube, dass sich hier vielleicht auch ein Besuch lohnen würde...

Läuft man dann weiter, kommen auf der selben Straßenseite die Gastraumfenster und das schöne Schild des Kok au Vin bald in Sicht.

Wir betreten mal wieder fast als Erste das Restaurant um 19 Uhr und werden sehr freundlich und professionell von einem jungen Mitarbeiter im Service begrüßt, der uns mit einer weiblichen Mitarbeiterin und zeitweilig auch der Patronin den ganzen Abend über gut begleitet und sehr freundlich und zuvorkommend versorgt.

Wir nehmen in dem geteilten aber dennoch offenen Gastraum Platz, wo sich auch die halboffene Küche und die Theke vor der Küche befinden.

Es stehen sowohl á la carte-Gerichte auf der uns gereichten Karte als auch das Menu Bib Gourmand.

Unter der Kategorie "Bib Gourmand" lobt der Guide Michelin jährlich die Restaurants mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Das Bib Gourmand Symbol deutet einen neuen Trend in der gehobenen Gastronomie an: es geht nicht immer nur um Sterne, sondern eben auch darum, dass man in den vom Guide Michelin hierzu ausgewiesenen Restaurants beste Qualität zum kleinstmöglichen und somit kundenfreundlichen Preis erhalten kann.

Im Kok au Vin bedeutete das für uns an diesem Abend, dass wir uns entscheiden konnten zwischen 3 Gängen für 35,- € - inklusive Getränken für 57,- € -  oder 4 Gängen für 45,- € - inklusive Getränken für 70,- €.

Es wurde folgendes Menü angeboten:

Zeeland Miesmuschelsuppe - Safran - Fenchel - Rouille - Parmesan

und / oder

Carpaccio vom Blonde d`Aquitaine-Rind - Paksoi - Sesam - Koriandercrème - Tomatensorbet

Paella von Fischen aus dem Tages-Markt-Angebot - Bomba Reis - Sot l`y laisse - Chorizo Iberico - Bouchot - Muscheln

oder

Zweierlei vom Texel-Lamm - Auberginentapenade - Crème von jungen Karotten - Zitronen-Quinoa - Jus

3 hausgemachte Desserts

oder

Irish Coffee

Wir entschieden uns für je 3 Gänge mit Getränkebegleitung und erhielten zunächst einen Cremant als Aperitif.

Ein Brotkorb wurde uns ebenfalls gereicht, welcher im Verlaufe des Abends wieder aufgefüllt wurde. Dann kam noch ein leckeres Amuse Bouche.

Ich nahm das Carpaccio, welches wirklich traumhaft schmeckte - der letzte Kick kam durch das Sesam-Teigsegel und die Koriandercrème. Mein Gegenüber erfreute sich an den Zeelandmuscheln, die wirklich bezaubernd aussahen und ebenso mundeten. Dazu tranken wir einen leckeren Weißwein, der uns auch großzügig nachgeschenkt wurde.

Mein Hauptgericht - die Paella - war seeeehr gut. Ich bin eigentlich keine große Paella-Freundin, aber diese Variante kann man sich wirklich gut schmecken lassen!

Mein Gegenüber hatte leider ziemlich Pech mit seinem Lamm - es war ihm eindeutig zu zäh, knorpelig und fettig - schade! Geschmacklich war allerdings auch hier nicht allzu viel auszusetzen. Das Lamm wurde von einem leckeren Rotwein begleitet:  - die Paella von einem neuen süffigen Weißwein:

Wir entschieden uns danach beide für die verschiedenen Dessert-Hausvarianten und somit gegen den Irish Coffee. Lecker!

Zum Abschluss gab es zum Menü dazugehörig noch einen Espresso und ein bißchen Patisserie.

Unser Fazit:

Auch wenn das eine Hauptgericht uns nicht so zusagte, war es eine feine Erfahrung und ist unbedingt nachahmenswert!

 

Kok au Vin

Ezelstraat 21

8000 Brugge

+32 50 33 95 21

http://www.kok-au-vin.be/

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuell sind 16 Gäste und keine Mitglieder online

Anzahl Beitragshäufigkeit
2114848